Liebe LOGE Freund:innen

Was für ein schöner Abend gestern mit Michael Fehr.

So ein toller, tiefgründiger und sympathischer Autor. Bern – Tundra – New Orleans.

Und trotz alledem geht es nicht unfurios weiter:

Am vorläufig letzten Tag des Monats (Donschtig, 29.2.) wandeln wir (schon um 18 Uhr) zu dritt durch die von Heinz Stahlhut genial kuratierte Sonderausstellung Weltwissen. Katharina Lanfranconi liest Lyrik zum Thema und zu einzelnen Werken, Christov Rolla vertont einen Teil der Exponate, André Schürmann rieselt Gesprochenes Wort in Standardsprache und Mundart.

Danach geht es Spoken weiter in der Loge und im Neubad.

Das Loge-Team freut sich sehr, euch schon bald wieder anzutreffen.

Bleibt glücklich, aber gesund.

Herzlichst!

Loge*, 21. Feb. 2024

PS: Die Bitterkeit verhindert, eine Distanz zum eigenen Ressentiment einzunehmen, es zu reflektieren und zurück ins Handeln zu finden; stattdessen eben ewiges Wiederkäuen. Unsere kapitalistische Wettbewerbsgesellschaft befördert das Ressentiment. Die Demokratie verspricht Gleichheit, aber der Kapitalismus verhindert die Einlösung dieses Versprechens. (Jonas Lüscher)

PPS: Der Dummheit mit Argumenten zu begegnen, gleicht dem fruchtlosen Versuch, einem Gläubigen wahr und falsch nahe zu bringen.

(Ralf Rosmiarek)

PPPS: Talking about presidents and dictators, Zoe Leonard still suggests the following:

I want a dyke for president. I want a person
with aids for president and I want a fag for
vice president and I want someone with no
health insurance and I want someone who grew
up in a place where the earth is so saturated
with toxic waste that they didn’t have
choice about getting leukemia. I want a
president that had an abortion at sixteen and
I want a candidate who isn’t the lesser of two
evils and I want a president who lost their
who still sees that in
thet, ‚over tuezideimehfnet lays gom „harebt,
who held their lover in their arms and knew
they were dying. I want a president with no
airconditioning,
a president who has stood on
line at the clinic, at the dmv, at the welfare
office and has been unemployed and layed off and
sexually harrassed and gaybashed and deported.

I want someone who has spent the night in the
tombs and had a cross burned on their lawn and
survived rape. I want someone who has been in
love and been hurt, who respects sex, who has
made mistakes and learned from them. I want a
Black woman for president. I
want someone with
bad teeth andan-attitude,
someone who has
eaten that nasty hospital food, someone who
crossdresses and has done drugs and, been in
therapy. I want someone who has committed
civil disobedience. And I want to know why this
isn’t possible. I want to know why we started
learning somewhere down the line that a president
is always à clown: always a john and never
a hooker. Always a boss and never a worker,
always a liar, always a
thief and never caught.

Frühling 2024

Reservationen bitte an info@logeluzern.ch oder WhatsApp/sms an 079 606 95 44

Preise: CHF 20.00 / CHF 15.00 (Student:innen, Kulturschaffende), KulturLegi gratis

Wenn Geldmangel auf Literaturlust trifft: Gratiseintritt!

2024

Donnerstag, 29. Februar 2024, 18.00 Uhr, Hans Erni Museum

Neue Lieder und Texte anlässlich der Schau zur Enzyklopädie.

Mit Christoph Rolla, Katharina Lanfranconi, André Schürmann

Die Literaturbühne Loge Luzern zu Gast im Hans Erni Museum (im Verkehrshaus).

Dienstag, 5. März 2024, 20.00 Uhr, Loge

„Bundisbern“

Szenische Spoken Word-Lesung und Musik. Mit Emanuel Bundi & Sebastian Lötscher.

Die Figuren erzählen von einem Bern der Perspektivlosigkeit, der Sorgfalt und der Hoffnung. Und gesungen wird auch: intensiv und intim, liebevoll, manchmal brutal, immer auch lustig.

Das Stück setzt sich aus Teilen eines Hörspiels zusammen, das Emanuel Bundi im Auftrag des SRF geschrieben und zusammen mit dem Violinisten Sebastian Lötscher für die Bühne konzipiert hat. Darin kommen verschiedene Menschen der Bundisstadt zu Wort, aus verschiedenen Schichten, aus verschiedenen Millieus. Bundi/Lötscher legen besonderen Wert auf das Zusammenspiel von Geige und Wort, auf ein gemeinsames Erzählen.

Donnerstag, 14. März 2024, 20.00 Uhr, Neubad

Béla Rothenbühler

In Zusammenarbeit mit dem Verlag der gesunde Menschenversand

Freitag, 15. März 2024, 20.00 Uhr, Neubad Club

The Beauties & das Biest

Die erste und einzige Luzerner Lesebühne mit Max Christian Graeff, Christov Rolla, André Schürmann und unserem Spezialgast, der Leiterin der städtischen Kultur- und Sport-Abteilung, Letizia Ineichen.

Dienstag, 19. März 2024, 20.00 Uhr, Loge

Pas de trois

Mit Ralf Schlatter, Simone Lappert, Stefanie Grob

Der Schriftsteller und Kabarettist Ralf Schlatter taktet seinen Roman Des Reimes willen Henk in Reimen (Limbus, 2023), Simone Lapperts Lyrik lässt den «Mond siliziumhell leuchten» und «die Gedanken vermoosen» (längst fällige Verwilderung, Diogenes, 2022), derweil der Spoken-Word-Literatin Stefanie Grob der Ruf vorauseilt, «die schnellste Bernerin der Welt» zu sein – statt klassisches Ballett, ein sprachkünstlerischer Pas de trois mit Überraschungspotential.

Lettera – Satellit Literaturfest Luzern in Kooperation mit lit.z Literaturhaus Zentralschweiz, Stans

Mittwoch, 27. März 2024, 20.00 Uhr, Loge

Pedro Lenz

Dienstag, 16. April 2024, 20.00 Uhr, Loge

Alexander Estis, Romana Ganzoni, Ilma Rakusa, Alain Claude Sulzer Being Human. Writers against Hate

Lesung und Gespräch

Seit dem 7. Oktober 2023 hat sich die Welt verändert. Nicht nur in Europa haben Antisemitismus und Rassismus in besorgniserregender Weise zugenommen und erreichen demokratiegefährdende Ausmasse. Empathie, Rücksicht und Respekt gegenüber anderen Menschen sind schwindende Werte. In ihren eigens für Being Human verfassten Texte reflektieren Schriftsteller:innen diese Entwicklung und setzen mit differenzierter literarischer Sprache ein Zeichen gegen den Hass und für die Menschlichkeit. Initiiert von Monica Cantieni und Bettina Spoerri: www.writersagainsthate.ch.

In Kooperation mit lit.z Literaturhaus Zentralschweiz, Stans

Dienstag, 23. April 2024, 20.00 Uhr, Loge

Nachgeholt: Rolf Hermann & Nadja Stoller 

Donnerstag, 25. April 2024, 20.00 Uhr, Neubad

Das Doppel. Eine barfüssige Groteske von Jens Nielsen und GMBH-Produktion

Regie: Martha Zürcher

mit: Peter Hottinger, Christian Käufeler und Jens Nielsen

Ein Autor und seine Figur streiten sich über Kern, Sinn und Ziel ihrer Geschichte. In dem klug verwobenen Kammerspiel um Vorbestimmung oder Selbstgestaltung des eigenen Schicksals kann die Richtung immer wechseln. Je nachdem wie die Geschichte erzählt wird, ändern sich die Tatsachen darin. Am Ende steuert alles auf ein Ende hin, das sich gewaschen hat.

Zusammenarbeit Loge & lit.z Literaturhaus Zentralschweiz

Dienstag, 7. Mai 2024, 20.00 Uhr, Loge

Matto Kämpf: „Am Apparat“

Telefon-Sketche, Dia-Shows und ein paar Songs

Freitag, 24. Mai 2024, 20.00 Uhr, Neubad Club

The Beauties & das Biest

Die erste und einzige Luzerner Lesebühne mit Max Christian Graeff, Christov Rolla, André Schürmann und der unvergleichlichen Sandra Künzi.

Spezialgast ist Sonja Eisl.

Dienstag, 4. Juni 2024, 20.00 Uhr, Loge

Anlesen

Die Bühne als literarisches Experimentierfeld

Mit Astrid von Rotz, Daniela Bühler, Natalia Gerosa und weiteren Autor:innen

HERBST 2024

Dienstag, 17. Sept. 2024, Loge

Max Siegrist: uufgwachse im schindlerdörfli z’ämme von

Mundartgeschichten aus Emmen

Mittwoch, 23. Okt. bis Samstag, 26. Oktober 2024, Südpol, Kleintheater, Loge, Öffentlicher Raum

woerdz

Internationales Spoken Word Festival

Dienstag, 19. November 2024, 20.00 Uhr, Loge

GRAND CAFÉ
Ein lyrisches Tagebuch

von und mit Gina Bucher & Lea Gottheil

Donnerstag, 28. November 2024, 20.00 Uhr, Hotel Beau Séjour

Poetry Slam!